Rezept: Eiscreme ohne Eismaschine

eiskrem

Nachdem wir uns im vergangenen Jahr mit sehr enttäuschendem Ergebnis eine Eismaschine (war aber auch ein totales Billig-Ding) angeschafft und sie auch nach wenigen Versuchen direkt wieder abgeschafft hatten, habe ich es in diesem Sommer dann mal mit selbstgemachter Eiscreme ohne derlei Schnickschnack versucht, und das mit deutlich größerem Erfolg. 🙂

Wie auch bei der ‚Nice-Cream‘, also Eiscreme auf der Basis gefrorener, pürierter Bananen, die ja derzeit in aller Munde ist (wörtlich wie im übertragenden Sinne 😉 ), ist auch bei meinem Rezept das einzige ‚Geheimnis‘, mit einer Grundmasse zu arbeiten, die an sich schon sahnig und fluffig ist und eben deshalb nicht zu einem Eisblock, sondern zu einer löffelbaren Creme gefriert.

Als Basis habe ich verschiedene pflanzliche ‚Schlagsahnen‘ der Marke Soyatoo! (gibt’s im Reformhaus und in Bioläden), nämlich den Rice Whip und den Cocos Whip verwendet. Rice-Whip hat einen süßlich-neutralen Geschmack, aus dem man quasi ‚alles‘ machen kann, während der Kokos-Geschmack des Cocos Whip, der schon pur ein echter Genuss ist, sich mit entsprechenden ‚exotischen‘ Zutaten zu karibischen Träumen aller Art verarbeiten lässt. Beim Aufschlagen habe ich pro 150ml ‚Sahne‘ jeweils noch einen Teelöffel San-apart (veganes Sahnesteif der Marke Küchle, gibt’s in gut sortierten Supermärkten, z.B. Edeka) hinzugegeben. Allerdings glaube ich fast, dass man sich den auch sparen kann, da die Sahne solange sie gekühlt wird sowieso in Form bleibt. Wer es also mal ohne Sahnesteif ausprobiert hat: Lasst mich eure Ergebnisse hören!

Jetzt aber genug gequatscht, für die vier gezeigten Eiscreme-Sorten braucht man…

Pistazien-Eiscreme:

  • 150ml Rice Whip
  • 1 TL San-apart
  • 2 EL gehackte Pistazien

Pistazien im Mixer fein mahlen, dann mit Sahne aufschlagen, San-apart hinzufügen und nochmals kurz aufschlagen.

Matcha-Eiscreme:

  • 150ml Rice Whip
  • 1 TL San-apart
  • 2 TL Rohrzucker
  • 1/2 TL Matcha-Pulver

Sahne, Matcha-Pulver und Zucker zusammen aufschlagen, San-apart hinzufügen und nochmals kurz aufschlagen.

‚Bounty‘-Eiscreme (Kokos mit Schokosplittern):

  • 150ml Cocos Whip
  • 1 TL San-apart
  • 2 EL dunkle Schokoladensplitter (ich habe Blockschokolade mit dem Messer zerteilt)

Sahne mit San-apart aufschlagen, Schokosplitter unterrühren (nicht mixen!).

‚Piña Colada‘-Eiscreme (Kokos-Ananas):

  • 150ml Cocos Whip
  • 1 TL San-apart
  • 1 kleine Dose (abgetropft ~100g) Ananas-Stückchen

Ananas pürieren, alles zusammen aufschlagen (ergibt durch die zusätzliche Ananas-Masse im Vergleich zu den anderen Rezepten die doppelte Menge Eis).

Die Sahne-Masse jeweils in ein Trinkglas füllen (nach Belieben noch ein bisschen Dekorieren ❤ ) und dann ins Gefrierfach stellen. Jetzt braucht es nur noch ein wenig Geduld, die dann aber auch mit himmlischem selbstgemachtem Eis belohnt wird.

Wie bei gekauftem Eis aus dem Gefrierschrank gilt hier natürlich auch: Wenn es länger eingefroren war, vor dem Verzehr eine Weile bei Raumtemperatur stehen lassen für optimale Cremigkeit. (Ansonsten kann man es aber auch nach wenigen Stunden direkt genießen, und warum sollte man das nicht? :D)

eiskrem2

Genießt dieses gefrorene Vergnügen und do the simple shit,

♡ MEZZO

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s